Unsere logopädische Abteilung

Wir sind ein junges und dynamisches Team spezialisierter logopädischer Fachtherapeuten/-innen. Unser Ziel ist es, stets nach den optimalsten Ansätzen für den jeweiligen Patienten zu arbeiten.

In unserer Praxis können wir auf eine Vielzahl unterschiedlichster Übungsmaterialien und auf viele medizinisch anerkannte standardisierte Testverfahren zurückgreifen.

Im Rahmen unserer Arbeit legen wir großen Wert auf die präzise Erfassung und Dokumentation des Status, der Fortschritte und der weiteren Zielsetzungen unserer Patienten.

Viele Erkrankungen (z. B. eine Halbseitenlähmung nach Schlaganfall) und Störungen (z. B. eine allgemeine Entwicklungsstörung) ergeben Einschränkungen in den unterschiedlichsten Bereichen und gehen meist über das reine logopädische Behandlungsfeld hinaus. Daher profitieren unsere Patienten von der engen interdisziplinären Zusammenarbeit und dem regelmäßigen Austausch mit den Fachtherapeuten unserer ergotherapeutischen Abteilung.

Regelmäßig halten wir unser Wissen auf dem jeweils aktuellsten Stand der medizinischen Forschung in Form von internen und externen Fort- und Weiterbildungen, um so die jeweils besten Ergebnisse für die Patienten unseres Hauses zu erreichen. In regelmäßigen fachübergreifenden Sitzungen aller Fachtherapeuten werden die notwendigen Abläufe der Therapien strukturiert und zum Wohle der Patienten professionell organisiert.

Sofern die Mobilität unserer Patienten eingeschränkt und der Besuch unserer Praxis nicht mehr möglich ist, können die Therapien in ärztlicher Absprache auch als Hausbesuch durchgeführt werden, insbesondere auch in stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen.

Als Kooperationspartner verschiedener Alten- und Pflegeheime in Nürnberg verfügen wir insbesondere auch über die Fachkompetenz und Erfahrung zur Versorgung schwerstpflegebedürftiger Menschen (z. B. Patienten mit Schluckstörungen und schweren neurologischen Erkrankungen).

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß bei der Vielzahl der Patienten in unserer Praxis in der Regel nicht gleich „optimal“ passende Termine vereinbart werden können. Wir nehmen Sie daher zunächst gerne auf unsere „Warteliste“ und kontaktieren Sie, sobald passende Termine für Sie organisiert werden können.

Was ist Logopädie?

Die Logopädie ist sowohl ein wissenschaftlicher Fachbereich als auch eine eigenständige Profession. Als interdisziplinäre wissenschaftliche Disziplin grenzt sie an Teilgebiete der Medizin, der Linguistik, der Pädagogik sowie der Psychologie und beschäftigt sich dabei mit der Ätiologie, Diagnostik und Intervention hinsichtlich sämtlicher Kommunikations- und Schluckstörungen. (Definition nach dbl – Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.)

Logopädische Behandlungen sind ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel und können somit, sofern medizinisch notwendig, als Leistung einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse in Anspruch genommen werden.

Die Logopädie kann bei Menschen jeden Alters mit Atem-, Stimm-, Schluck- und Sprechstörungen, sowie Sprach- und Sprachentwicklungsstörungen verschiedener Ursache angewendet werden. Auch die kieferorthopädische bzw. zahnärztliche Behandlung bei Kiefer- bzw. Zahnfehlstellungen wird durch logopädische Maßnahmen, wie beispielsweise die Anbahnung einer korrekten Zungenruhelage und/ oder eines korrekten Schluckmusters, begleitet und unterstützt. Sie wird ebenso bei auditiver Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung oder bei einer Störung der Phonologischen Bewusstheit (erforderliche auditive Fähigkeiten für einen unkomplizierten Schriftspracherwerb) verordnet.

Ziel der Logopädie ist es beispielsweise die Kommunikation, die Nahrungsaufnahme, die sprachlichen Leistungen oder die Atmung zu verbessern, wiederzuerlangen oder zu erhalten.

Die Methode der Logopädie ist der spezifische Einsatz ausgewählter Behandlungstechniken und Übungen, um die Symptomatik zu analysieren und zu behandeln. Logopäden beraten den Betroffenen, seine Angehörigen und Bezugspersonen zum Umgang mit der Beeinträchtigung. Sofern erforderlich werden auch Fragen zur häuslichen, schulischen oder beruflichen Wiedereingliederung geklärt.

Das logopädische Therapieangebot ist komplex und umfasst die Behandlung vieler spezifischer Erkrankungen und Störungen. Erkundigen Sie sich bei dem Arzt Ihres Vertrauens, ob eine Behandlung für Sie, ihr Kind oder für Ihre Angehörigen möglich bzw. notwendig ist.

Sie sind sich nicht sicher, ob Logopädie für Sie in Frage kommt? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Bitte beachten Sie, daß eine Behandlung nur auf Basis einer ärztlichen Verordnung (Verordnung einer gesetzlichen Krankenkasse oder Privatrezept) erfolgen kann. Diese Verordnung muß bereits zu Behandlungsbeginn vorhanden sein.

 

Der Fachbereich Pädiatrie.

Wann ist Logopädie für Kinder anzuraten?

  • Phonetisch-phonologische Prozesse (z. B. Aussprachestörungen, “Lispeln”, Bildung der Laute /k/, /r/, /sch/)
  • Eingeschränkter passiver und/ oder aktiver Wortschatz (z. B. der Patient versteht nicht alles korrekt, kann sich nicht adäquat mitteilen)
  • Dysgrammatismus (z. B. Probleme bei Artikeln, Satzbau, Wortstellung)
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung (= AVWS, umfasst auditive Fähigkeiten als Basis für Schriftspracherwerb)
  • AVWS in Verbindung mit Lese- und Rechtschreibproblematik
  • Myofunktionelle Störung/ unphysiologisches Schluckmuster
  • Behinderungen unterschiedlicher Ursache und Ausprägung (z. B. mit eingeschränkter Kommunikationsfähigkeit)

Sie sind sich nicht sicher, ob Logopädie für Ihr Kind in Frage kommt? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Bitte beachten Sie, daß eine Behandlung nur auf Basis einer ärztlichen Verordnung (Verordnung einer gesetzlichen Krankenkasse oder Privatrezept) erfolgen kann. Diese Verordnung muß bereits zu Behandlungsbeginn vorhanden sein.

 

 

Der Fachbereich Neurologie & Geriatrie.

Wann ist Logopädie für Erwachsene bzw. ältere Menschen anzuraten?

  • Dysphagie (Schluckstörung) organischer oder funktioneller Ursache
  • Therapie bei Laryngektomie (Stimmproduktion/ Schlucken nach Laryngektomie)
  • Aphasie (sprachliche Defizite nach Apoplex)
  • Sprechapraxie (eingeschränkte Steuerung und Ausführung von Sprechbewegungen)
  • Dysarthrophonie (eingeschränkte Fähigkeiten in den Bereichen orofazialer Muskeltonus, Stimme und/ oder Atmung)
  • Neurologische Erkrankungen (z. B. Parkinson, MS, ALS, Demenz, Chorea Huntington)

Sie sind sich nicht sicher, ob Logopädie für Sie oder Ihren Angehörigen in Frage kommt? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Bitte beachten Sie, daß eine Behandlung nur auf Basis einer ärztlichen Verordnung (Verordnung einer gesetzlichen Krankenkasse oder Privatrezept) erfolgen kann. Diese Verordnung muß bereits zu Behandlungsbeginn vorhanden sein.

Der Fachbereich Stimme.

Wann ist Logopädie zum Stimmtraining und bei Stimmproblemen anzuraten?

  • bei Heiserkeit oder Stimmproblemen bei hohen Sprechanteilen (z. B. Callcenter-Agent, Lehrer, Erzieher)
  • präventiv bei sängerischen Berufsbildern
  • eingeschränkte stimmliche Belastbarkeit
  • funktionell/ organisch bedingte Stimmstörung (z. B. rauer, verhauchter, heiserer Stimmklang)
  • eingeschränkte Atemleistung
  • Rhinophonie (Näseln)
  • Stimmlippenparese

Sie sind sich nicht sicher, ob Logopädie für Sie oder Ihren Angehörigen in Frage kommt? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Bitte beachten Sie, daß eine Behandlung nur auf Basis einer ärztlichen Verordnung (Verordnung einer gesetzlichen Krankenkasse oder Privatrezept) erfolgen kann. Diese Verordnung muß bereits zu Behandlungsbeginn vorhanden sein.

 

Der Fachbereich Redeflussstörungen.

Wann ist Logopädie bei Redeflussstörungen von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen anzuraten?

  • Stottern
  • Poltern

Sie sind sich nicht sicher, ob Logopädie für Sie, Ihr Kind oder Ihren Angehörigen in Frage kommt? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Bitte beachten Sie, daß eine Behandlung nur auf Basis einer ärztlichen Verordnung (Verordnung einer gesetzlichen Krankenkasse oder Privatrezept) erfolgen kann. Diese Verordnung muß bereits zu Behandlungsbeginn vorhanden sein.

Spezielle Fachbereiche

Behandlungsbereiche, die oft nicht mit Logopädie in Verbindung gebracht werden:

  • Cochlea-Implantat (CI): Therapie für Kinder und Erwachsene (z. B. Klänge unterscheiden, Wort- und Satzverständnis, Telefontraining)
  • Behandlung von Syndromen (z. B. Morbus Down)
  • Behandlung bei Tracheostoma/ Laryngektomie (z. B. Stimmanbahnung mittels Ösophagus-Ructus-Stimme, Ermöglichung/ Verbesserung des Schluckvorgangs)

Sie sind sich nicht sicher, ob Logopädie für Sie, Ihr Kind oder Ihren Angehörigen in Frage kommt? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Eine Behandlung kann jedoch nur auf Basis einer ärztlichen Verordnung (Kasse- oder Privatrezept) erfolgen, welches wir zu Behandlungsbeginn bereits benötigen.

 

Ausgewählte Therapiekonzepte
  • Therapie nach B. Zollinger
  • Handlungsorientierter Therapieansatz (HOT)
  • McGinnis
  • Wortschatz- und Grammatiktherapie nach S. Kruse
  • phonetische Therapie nach v. Riper
  • Therapie phonologischer Störungen nach A.Fox/ T.Jahn (P.O.P.T)
  • Myofunktionelle Therapie nach A. Kittel / N.Förster und Padovan
  • Facio-orale Trakttherapie (F.O.T.T.)
  • MODAK (Modalitätenaktivierung bei Aphasie)
  • SpAT (Sprechapraxietherapie)
  • Funktionelles Stimmtraining nach dem Erlanger Modell
  • Stimmtherapie nach Fröschels
  • Lax Vox
  • Neurolinguistische Aphasietherapie (NAT)
  • Stottertherapie in Anlehnung an Mini-KIDS und KIDS sowie nach v. Riper
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
  • Parkinson-Therapie in Anlehnung an das Lee Silverman Voice Treatment (LSVT)
  • computergestützte Therapie (z.B. bei auditiven Einschränkungen, eingeschränkter auditiver Aufmerksamkeit, Problemen beim Lesen und Schreiben)
Empfehlungen zur Auswahl einer guten Praxis
  • Achten Sie auf ein detailliertes Aufnahmegespräch (Anamnese) und eine aussagekräftige und ausführliche Befunderhebung.
  • Achten Sie auf Transparenz und stetige Rückmeldung des Therapeuten über die Fortschritte und die aktuelle Zielsetzung der Therapie.
  • Achten Sie auf einen guten „Draht“ zum Therapeuten.
  • Achten Sie darauf, dass Sie sich in den Räumlichkeiten der Praxis wohlfühlen.
  • Achten Sie darauf, dass dem behandelnden Arzt umfassend über die Ergebnisse und Schwerpunkte in der Therapie berichtet wird.
  • Achten Sie darauf, dass Ihnen keine übermäßigen bzw. unrealistischen Versprechungen über den Therapieerfolg und über die Therapiedauer gemacht werden. Bei einer individuellen Therapieplanung sollten keine vorgefertigten Fristen genannt werden.
  • Achten Sie darauf, dass auch im Krankheitsfalle etc. die Praxis flexibel auf Ihre Gegebenheiten eingehen kann, um Ihre Therapie kontinuierlich zu ermöglichen.

Zentrale Süd >>

Eibacher Hauptstraße 21/2
90451 Nürnberg
Tel. 0911 - 64 96 702
Fax 0911 - 64 96 703

Niederlassung Ost >>

Tucholskystraße 115
90471 Nürnberg
Tel. 0911 - 98 39 90 00
Fax 0911 - 98 39 90 03